Sponsoren  

   

Menu  

   
   

Shoutbox  

seitenraupe - 10/02/2020 - 18:39

Baunatal : SSV erst um 19 Uhr, wurde geändert. KR Altenbauna ;)

seitenraupe - 04/02/2020 - 08:51

Spiel in Hertingshausen wurde abgesagt!

Wichdorfer - 02/02/2020 - 18:16

Was ist eigentlich aus Marcel Grosse geworden..??⚽️?

Heiborn - 02/02/2020 - 11:28

Hauptsache die HP ist wieder online :D

Shorty - 01/02/2020 - 13:22

Tippspiel erst zur nächsten Serie. :( Muss auf der Homepage noch einiges ändern/anpassen, aber das Grundgerüst steht dank diddipoler! :P

Your browser does not support the HTML5 canvas tag.
Cancel
   

Nutze die Möglichkeiten

Bilde Fahrgemeinschaften

   

Login  

   

Besucherzähler  

001461
Heute: 4
Gestern: 14
Diese Woche: 26
Dieser Monat: 26
   
   

Überraschung bei Hallenkreismeisterschaft

Hombressen/Udenhausen entthront Sand

Espenau. An Dramatik nicht zu überbieten war die Entscheidung um die Hütt-Hallenkreismeisterschaft im Fußballkreis Hofgeismar/Wolfhagen.

Erst im Sechsmeterschießen mit 8:7 (3:3) siegte die SG Hombressen/Udenhausen gegen den Abonnementsieger der letzten Jahre, den Verbandsligaspitzenreiter SSV Sand. Die Reinhardswälder wurden zum ersten Mal Hallenkreischampion.

Die Dramaturgie des Finales spielte sich in den letzten zwölf Sekunden vor dem Schlusspfiff ab. Beim Stand von 2:2 ging Sands Torwart Tobias Oliev mit nach vorne und erzielte das 3:2 für den SSV. Das sollte es gewesen sein, mal wieder für die Sander. Doch fast mit dem Schlusspfiff gelang Christoph Geule doch noch der 3:3-Ausgleich. Geule war dann auch der Held im Sechsmeterschießen, er verwandelte den fünften und letzten Schuss zum 8:7 und wurde danach von Spielern und Fans der SG frenetisch gefeiert.

Der 20-jährige war danach auch etwas sprachlos, gab dann als erstes ein Lob an die SG-Fans und an die Mannschaft weiter: „Wir waren zweimal abgeschrieben, nach dem 0:2-Rückstand und dem Gegentreffer kurz vor Schluss. Doch meine Mannschaft hat nie aufgegeben.“

Noch fassungslos war der Sander Schlussmann Tobias Oliev, der quasi als sechster Feldspieler hinter der Abwehr fungierte. „Das müssen wir nach Hause schaukeln, einfach nochmal ein taktisches Foul machen, Futsalregeln hin oder her“, meinte Oliev. Aber der Verbandsliga-Torjäger lobte auch den Gegner; „Die SG war über das gesamte Turnier spielerisch noch besser wie wir.“

Im kleinen Finale konnte sich Kreisoberligist SV Balhorn gegen die höherklassige SG Schauenburg mit 3:1 (0:0) im Sechsmeterschießen durchsetzen. Das erstaunliche bei den Distelbergern war, dass sie in den ersten sieben Spielen überhaupt kein Gegentor zuließen. Erst bei der 0:1-Niederlage im Nachbarschaftsduell gegen Sand kassierte der SV einen Gegentreffer und verpasste damit das Endspiel. Zudem waren die Balhorner auch noch die fairste Mannschaft des Turniers, den besten Torwart stellte allerdings der Gegner um Platz drei, die SG Schauenburg mit Daniel Hischemöller. Bester Spieler des Turniers wurde Daniel Wagner (Sand) und im Stechen um den Torschützenkönig setzte sich Oliver Speer (Hombressen/U.) gegen Simon Bernhardt vom Vize SSV Sand durch.

Unter den besten Zehn befanden sich mit Schöneberg, die beachtlicher Fünfter wurden, Schachten/Burguffeln und Diemeltal 08 auch drei A-Ligisten sowie mit den Hallenkönnern des TSV Hümme sogar ein Klub aus der B-Liga.

Quelle: www.hna.de


Inter Hofgeismar gegen Verbandsligist SSV Sand

Futsal-Kreismeisterschaft: C-Ligist holt einen Punkt

Espenau. Gelingt dem krassen Außenseiter die Sensation? Oder hat am Ende doch der Titelverteidiger die Nase vorn?

Im neunten Spiel der Futsal-Kreismeisterschaft um den Hütt-Pokal standen sich in Espenau der im Sommer neue gegründete Verein Inter Hofgeismar und Verbandsligist SSV Sand gegenüber. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es war ein Duell „David gegen Goliath“. Der fünf Klassen höher spielende Favorit kam zu einem standesgemäßen 6:1. Moskaltschuk (3), Schäfer (2) und Wicke waren die SSV-Torschützen. Seremet gelang der Ehrentreffer.

Inter Hofgeismar tat die Niederlage nicht weh. Auch nicht, dass die Mannschaft nur einen Punkt ergatterte. „Wir sind gekommen, um zu lernen“, sagte Murat Oelge, Trainer des einzigen C-Ligisten des 19 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeldes. „Wir nutzen das Turnier, um Spielpraxis zu sammeln.“

Sand gestaltete auch die folgenden zwei Partien erfolgeich, zum Abschluss reichte es gegen Elbetal nur zu einem 4:4. Die Bad Emstaler zogen mit zehn Punkten in die Endrunde am Sonntag ein. Los geht es um 11.30 Uhr.

Neben dem SSV qualifizierte sich aus der Gruppe 2 Schachten/Burguffeln, aus der Gruppe 1 Hombressen/Udenhausen und der TSV Zierenberg sowie die TSV Immenhausen für die Finalrunde. Letztgenannter Verein gewann das Spiel der beiden Drittplatzierten gegen Obermeiser/Westuffeln 1:0.

Heute wird die Zwischenrunde mit den Gruppen 3 und 4 fortgesetzt.

Quelle: www.hna.de

Futsal-Steckbrief

   
© 2020 SSV Sand 1910 e.V. - Fußball. Alle Rechte vorbehalten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.